· 

ZDF-"Klarttext": Laschet verwundert mit Aussage zur "Ehe für alle"

ZDF-"Klarttext": Laschet verwundert mit Aussage zur "Ehe für alle"

Armin Laschet musste sich bei ZDF-"Klartext" zu vielen Themen äußern - unter anderem zu Klima, Kriminalität und sogar
Lichtverschmutzung. Eine eher liberale Aussage zum Thema "Ehe für alle" sorgte für Verwunderung, denn 2017 hatte er sich noch anders positioniert.

"Ich hätte dafür gestimmt..."

Eine Frau aus dem Publikum, die in einer Ehe mit einer Frau lebt, stellte die Frage, warum sie selbst nicht als Elternteil rechtlich anerkannt werde und warum dies die CDU verhindere. Laschet argumentierte zunächst, dass Bundeskanzlerin Merkel den Weg zur Ehe für alle freigemacht, aber persönlich dagegen gestimmt hatte.

 

„Das finde ich auch respektabel. Ich hätte dafür gestimmt, aber man kann auch dagegen stimmen“, sagt Laschet.

Diese Aussage ist etwas verwunderlich, denn 2017 gab er bekannt, dass er wie Merkel gegen den Antrag gestimmt hätte. Der eigentlichen Frage der Frau wich er allerdings aus und merkte an, dass es kompliziert sei, da es mit dem Adoptionsrecht verstrickt sei.

 

Die Frau gab sich damit nicht zufrieden und erwiderte: „Es wäre gut, wenn die Union dieses Mal auf der richtigen Seite der Geschichte wäre, damit sie für Familien wählbar bleibt.

 

Laschet sagt nur: „Gut.“

Umfrageergebnis zum Auftritt von Laschet bei Klartext: 100& fanden ihn schlecht
Twitter-Community einig: der Auftritt von Laschet bei Klartext war nicht überzeugend.

das sagt die community:



Trend-Alarm Logo

Was ist #TrendAlarm?

 

TrendAlarm befasst sich mit den aktuell kontroversesten Themen auf Twitter und der Welt. Hier spielt nicht die Meinung eines Einzelnens die Rolle sondern die der Community.

Bringe auch du dich gerne in die Diskussion mit ein, indem du ein Kommentar schreibst, oder unter dem Hashtag #TrendAlarm mitdiskutierst.


Autorenbild von Manuel Fiedler

Manuel Fiedler

 

... wurde 1996 in Oberfranken geboren.  Durch das Schreiben lebt Fiedler seine Kreativität aus und bildet sich durch Recherchearbeiten weiter.
An fiktiven Geschichten mag er besonders, dass man durch sie in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen kann.
"Es ermöglicht einem, von der Realität abzuschalten, die Welt aus einer anderen Perspektive und mit anderen Augen zu erfahren und zu erleben", sagt Fiedler.
Sein größter Antrieb beim Schreiben ist es, die Leser*innen zu unterhalten und eventuell sogar neue Einblicke zu vermitteln.


Buch: YouTube Basics von Manuel Fiedler und Alex Cio

Kommentar schreiben

Kommentare: 0