· 

Lufthansa will Genderneutrale Begrüßung an Bord einführen

Lufthansa will Genderneutrale Begrüßung an Bord einführen

Die Lufthansa will in Zukunft "alle berücksichtigen". Deshalb sollen nun genderneutrale Begrüßungen wie "Guten Tag" oder "Herzlich willkommen an Bord" verwendet werden. In den sozialen Medien wurde diese Entscheidung stark diskutiert.

Lufthansa will Genderneutrale Begrüßung an Bord einführen

Auf Twitter sind viele folgender Meinung...

 

Liebe "gibt es nicht wichtigeres als Gendern" - Fraktion. Ich finde es extrem belustigend, wie ihr eskalieren könnt, wenn eine Fluggesellschaft Gendern will. Scheint ja doch eine ganz schön hohe Bedeutung zu haben  #Lufthansa

(von CHRISTIAN am 13.07.2021)

 

Vorschläge für neue Begrüßung der Reisenden auf Langstreckenflügen: "Willkommen an Bord, liebe Reisenden, haben Sie an CO2-Ausgleich gedacht?" Auf Kurzstreckflügen: "Liebe Kackbratzen, nehmt das nächste mal gefälligst den Zug!" #Lufthansa

(von Adora Belle am 13.07.2021)

 


Lufthansa will Genderneutrale Begrüßung an Bord einführen
Es gab auch einige kritische Stimmen ...
Laut @BILD untersagt die #Lufthansa auf allen Flügen die Anrede „Damen und Herren“, um Passagiere „gendergerecht“ anzusprechen. Was gibt einer steuerfinanzierten Airline das Recht, eine respektvolle Höflichkeitsformel der deutschen Sprache zu verbieten? Lufthansa im Sturzflug!

(von Gerhard Papke am 13.07.2021)

 

Doch auch die kritischen Stimmen, blieben nicht unkommentiert ...

 

Ob sich der Herr Papke (ehem. FDP-Fraktionschef) auch über die Finaznspritze für die #Lufthansa 2020 so aufgeregt hat, wie die Änderung der Anrede von „Damen und Herren“ auf „Liebe Gäste“? Ist „Liebe Gäste“ eine weniger respektvolle Höflichkeitsformel, gerade wenn sie alle meint?

(von Manuel Fiedler am 13.07.2021)

 

Lustig wie viele Leute sich aufregen, weil #Lufthansa versucht eine Atmosphäre zu schaffen in der sich alle wohlfühlen

(von Camaika am 13.07.2021)

 


Was ist #TrendAlarm?

 

TrendAlarm befasst sich mit den aktuell kontroversesten Themen auf Twitter und der Welt. Hier spielt nicht die Meinung eines Einzelnens die Rolle sonder die der Community.

Bringe auch du dich gerne in die Diskussion mit ein, indem du ein Kommentar schreibst, oder unter dem Hashtag #TrendAlarm mitdiskutierst.


Manuel Fiedler

 

... wurde 1996 in Oberfranken geboren.  Durch das Schreiben lebt Fiedler seine Kreativität aus und bildet sich durch Recherchearbeiten weiter.
An fiktiven Geschichten mag er besonders, dass man durch sie in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen kann.
"Es ermöglicht einem, von der Realität abzuschalten, die Welt aus einer anderen Perspektive und mit anderen Augen zu erfahren und zu erleben", sagt Fiedler.
Sein größter Antrieb beim Schreiben ist es, die Leser*innen zu unterhalten und eventuell sogar neue Einblicke zu vermitteln.


Buch: YouTube Basics von Manuel Fiedler und Alex Cio

Kommentar schreiben

Kommentare: 0